Naturheilpraxis Petra Luft

Gesundheit ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Gesundheit

Eigenblut - UVB/UVE

Eigenbluttherapie

Eigenblut

Bei einer Eigenblutbehandlung wird Ihnen zuerst eine geringe Menge Blut aus der Vene entnommen und anschließend wird es unverändert oder mit speziell auf Ihre Beschwerden abgestimmten homöopathischen Medikamentenzusatz unter die Haut oder in Muskeln zurückgespritzt.

Die Eigenbluttherapie gehört zu den sogenannten Reizbehandlungen. Diese basieren auf der Erkenntnis, dass sich die Selbstheilungskräfte des Körpers durch schwache Reize von außen anregen lassen.

Bei diesen Beschwerden kann Ihnen beispielsweise eine Eigenblutbehandlung helfen:

- Erhöhte Infektanfälligkeit / Abwehrschwäche
- Chronische Entzündungen
- Allergien wie Heuschnupfen und allergisches Asthma
- Hauterkrankungen, z.B. Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne
- Rheumatische Erkrankungen
- Nachlassende Leistungsfähigkeit des Herzens
- Nervöse Magen-Darm-Beschwerden
- Erschöpfungszustände / Innere Unruhe
- Wechseljahresbeschwerden
- Auch bei einem schlechten körperlichen und seelischen Allgemeinbefinden können Eigenblutbehandlungen hilfreich sein.

UVB (= Ultraviolette Blutbestrahlung)

Die UVB zählt zu den photobiologischen Eigenbluttherapien. Sie ist eine nicht chemische, unschädliche, biologische Therapieform, die zu einer wesentlichen Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes, der Zellatmung und der Sauerstoffverwertung, besonders in schlecht durchbluteten Gewebeabschnitten führt. Sie ist eine Stimulations- und Anregungstherapie und verbessert den Stoffwechsel der Zellen und stellt zusätzlich molekularen Sauerstoff zur Verfügung.

Die UVB hat einen sehr ausgeprägten Langzeiteffekt und gilt als unterstützende Begleittherapie bei allen chronisch entzündlichen und chronisch degenerativen Krankheitsbildern.

Bei der UVB werden Ihnen etwa 50 ml Blut aus der Vene entnommen. Das entnommene Blut wird in einer speziellen Apparatur zweimal an einer Ultraviolett-Lichtquelle vorbeigeleitet. Danach wird es in die Armvene zurückgeleitet. Die Behandlungsdauer beträgt in etwa 10 Minuten und sollte 8-10 mal durchgeführt werden.

Einige Anwendungsgebiete der UVB:

- Bei Durchblutungsstörungen z.B. der Herzkranzgefäße, Hirndurchblutungsstörungen, Durchblutungsstörungen der Netzhaut des Auges
- Nach Herzinfarkt und Schlaganfall
- Offene Beine und Thrombose
- Abwehrschwäche des Immunsystems, z.B. häufig wiederkehrende Infektionen
- Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und Neurodermitis
- Ohrgeräusche, Kopfschmerzen, Schwindel
- Klimakterische Beschwerden und prämenstruelles Syndrom
- Diabetes, erhöhte Blutfettwerte und Gicht
- Verschleißerscheinungen der Gelenke
- Zur Unterstützung nach großen Operationen
- Bei Krebsbehandlungen mit oder ohne Chemotherapie und Bestrahlung

UVE (= UV-Licht-aktivierte Eigenbluttherapie)

Auch die UVE zählt zu den photobiologischen Eigenbluttherapien. Sie ist eine biologische hochwirksame Reiz- und Umstimmungstherapie. Sie bewirkt eine Steigerung der natürlichen Abwehrkräfte bzw. eine Verbesserung der Selbstheilungsfähigkeit des Körpers durch Einwirkung auf dessen Regulationssysteme. Die Regeneration wird beschleunigt, Blockaden werden beseitigt und der Zellstoffwechsel wird verbessert. Die UVE hat ebenso wie die UVB eine entgiftende Wirkung. Durch ihren Langzeiteffekt empfiehlt sie sich auch besonders zur Vorbeugung oder als Kur.

Bei der UVE werden Ihnen 1 bis 5 ml Blut aus einer Vene entnommen und in einen Muskel oder unter die Haut zurückgespritzt. Vor dem Reinjizieren wird das entnommene Blut mit einem energiereichen ultravioletten Licht behandelt und gleichzeitig bewegt. Die Behandlungsdauer beträgt etwa 10 Minuten pro Sitzung und sollte 1-3 Mal pro Woche über einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen durchgeführt werden. Bei chronischen Erkrankungen kann die Fortführung der Therapie mit einer Sitzung monatlich dienlich sein.

Die UVE kann durch Hinzufügen von biologischen Medikamenten auf pflanzlicher oder homöopathischer Basis zum aktivierten Blut entsprechend den Gesundheitsstörungen des Patienten verstärkt werden.

Einige Anwendungsgebiete der UVE:

- Abwehrschwäche
- Chronische Entzündungen
- Allergien, Heuschnupfen, Asthma
- Hauterkrankungen und Wundheilungsstörungen
- Rheumatische Erkrankungen
- Autoimmunerkrankungen
- Erschöpfungszustände / Stress
- Schlafstörungen
- Depressive Zustände, insbesondere während der Wechseljahre